Manchmal wird auch ein Economizer-Kreislauf installiert, um die Leistung zu reduzieren, die erforderlich ist, um einen Schütz geschlossen zu halten; ein Hilfskontakt reduziert den Spulenstrom, nachdem der Schütz geschlossen wurde. Um einen Schütz zunächst zu schließen, ist eine etwas größere Leistung erforderlich, als erforderlich ist, um ihn geschlossen zu halten. Eine solche Schaltung kann eine erhebliche Menge an Strom sparen und die energetisierte Spule kühler bleiben lassen. Economizer-Schaltungen werden fast immer auf Gleichstrom-Schützspulen und auf großen Wechselstrom-Schützspulen eingesetzt. Schütze werden in der Regel in Lastschütze/-schalter (Schütze mit hoher Schaltleistung) und Hilfsschütze eingeteilt. Was ist also der Unterschied zwischen einem “normalen” Schütz und einem Hilfsschütz? Im Gegensatz zu Allzweckrelais sind Schütze so konzipiert, dass sie direkt an Hochstromlastgeräte angeschlossen werden können. Relais sind in der Regel mit geringerer Kapazität und sind in der Regel sowohl für normal geschlossene als auch für normalerweise offene Anwendungen ausgelegt. Geräte, die mehr als 15 Ampere oder in Schaltkreisen mit einer Nennleistung von mehr als wenigen Kilowatt schalten, werden in der Regel als Schütze bezeichnet. Neben optionalen Hilfs-Niederstromkontakten sind Schütze fast ausschließlich mit normal geöffneten (“Form A”) Kontakten ausgestattet. Im Gegensatz zu Relais sind Schütze mit Funktionen zur Steuerung und Unterdrückung des Lichtbogens ausgestattet, der bei der Unterbrechung schwerer Motorströme entsteht. Der Lastschütz wird in der Regel als Hauptschütz verwendet.

Es verarbeitet Lasten von ca. 600 A / AC1. Hilfsschütze hingegen sind für Schaltströme von nur bis zu 6 A ausgelegt. Zu den Hilfsschützen zählen z.B. Timerrelais und Sicherheitsrelais. Grundsätzlich ist ein Hilfsschütz ein normales (Low-Power)-Relais – aber wie ein “normaler” Schütz gebaut und bei Verwendung zusammen mit einem anderen Schütz wird er Als Hilfsschütz bezeichnet, um zu klären, dass er nicht zum Schalten von Lasten verwendet wird, sondern eine Aktivierungs-/Deaktivierungs- oder Steuerungsfunktion hat – verwendet, um einen Schaltkreis zu verbinden/trennen (kurz gesagt: zur Steuerung von Lastschützen). Daher haben Hilfsschütze in der Regel nur Hilfskontakte und keine Hauptkontakte. Schrack Technik bietet Hilfsschütze mit 4 Stiften an; für elektronische Anwendungen oder für hohe Schaltleistung verfügbar.

Ein Schütz besteht aus drei Komponenten. Die Kontakte sind der stromtragende Teil des Schützes. Dazu gehören Stromkontakte, Hilfskontakte und Kontaktfedern. Der Elektromagnet (oder “Spule”) liefert die treibende Kraft, um die Kontakte zu schließen. Das Gehäuse ist ein Rahmen, der die Kontakte und den Elektromagneten beherbergt.